für Binnen & See

Vergleich der Funkzeugnisse

Vergleich Funkzeugnisse
die FaktenUKW-Sprechfunkzeugnis für den
Binnenschifffahrtsfunk (UBI)
Beschränkt Gültiges Funkbetriebszeugnis –
Short Range Certificate (SRC)
berechtigt zum:Bedienen und Beaufsichtigen einer Schiffsfunkstelle auf BinnenschifffahrtsstraßenAusüben des Seefunkdienstes im weltweiten Seenot- und Sicherheitsfunksystem (GMDSS) für UKW (Reichweite bis ca. 35 sm)
Geltungsbereichinternationalinternational
Geltungsdauerunbefristetunbefristet
Voraussetzungenkeinekeine
(Grundkenntnisse Englisch von Vorteil)
Mindestalter15 Jahre15 Jahre
Umfang Theorie2 Stunden2 Stunden
Umfang Praxis3 Stunden6 Stunden
Prüfung TheorieBeantwortung eins Fragebogens (multiple choice)

ausreichende Kenntnisse u.a. in folgenden Themenbereichen des Binnenschifffahrtsfunks:

– wesentliche Merkmale (Verkehrskreise)
– Rangfolge und Arten des Funkverkehrs
– Funkstellen
– Frequenzen und ihre Nutzung
– Automatische Senderidentifikationssystem (ATIS)
– Bestimmung/ Veröffentlichungen und Technik einer Funkanlage

Beantwortung eines Fragebogens

ausreichende Kenntnisse u.a. in folgenden Themenbereichen des Seefunks:

– Mobiler Seefunkdienst
– Weltweites Seenot- und Sicherheitsfunksystem GMDSS
– Öffentlicher und nicht öffentlicher Nachrichtenaustausch
– Englische Sprache in Wort und Schrift zum Austausch von Informationen auf See

Prüfung PraxisAbwicklung des Binnenschifffahrtsfunks unter Bedienung der Sprechfunkgeräte:

– Abwicklung des Binnenschifffahrtsfunk (Abgabe und Aufnahme von Not-, Sicherheits- und Dringlichkeitsverkehr, Routinegespräch, Testsendung in deutscher Sprache)

– Allgemeine praktische Kenntnisse zur Bedienung der Sprechfunkgeräte einer Schiffsfunkstelle (UKW-Funkanlagen, Grundeinstellung, Kanalauswahl, Sendeleistung, Rauschsperre/Squelch)

– Allgemeine Form der Abwicklung des Binnenschifffahrtsfunk (Anruf an eine Funkstelle, Beantwortung von Anrufen, Anruf an alle Funkstellen)

Abwicklung von Not- und Dringlichkeitsverkehr im GMDSS in englischer Sprache anhand von Fallbeispielen an DSC-Ultrakurzwellen-Seefunkanlagen

Im Einzelnen werden gefordert:

Pflichtaufgaben
– Editieren eines DSC Controllers,
– Senden eines Notalarms,
– Speicherabfrage und Bestätigung des Empfangs eines DSC-Notalarms,
– Aussendung einer Notmeldung,
– Weiterleitung eines Notalarms und Informieren der Seefunkstelle in Not,
– Beenden des Notverkehrs,
– Aufhebung eines Fehlalarms,
– Senden eines Dringlichkeitsanrufes und Abgabe einer Dringlichkeitsmeldung,
– Aufnahme einer Dringlichkeitsmeldung,
– Einleitung weiterer Maßnahmen

Sonstige Fertigkeiten
– Aussenden eines Notalarms durch eine Funkstelle, die sich nicht selbst in Not befindet,
– Speicherabfrage und Empfangsbestätigung,
– Abwicklung des Notverkehrs, Funkstille gebieten,
– Abwicklung des Funkverkehrs vor Ort,
– Aufhebung einer Dringlichkeitsmeldung,
– Controller editieren und Senden eines Sicherheitsanrufes
– Abgabe der Sicherheitsmeldung,
– Senden eines Routineanrufes an eine Seefunkstelle,
– Kanalwechsel,
– Abwicklung des Routinefunkverkehrs mit einer Seefunkstelle,
– Senden eines Routineanrufes an eine Küstenfunkstelle,
– Abwicklung des Routinefunkverkehrs mit einer Küstenfunkstelle,
– Einstellen des Controllers