Sportseeschifferschein (SSS)

– Antriebsart Motor & Segel

Für wen?

Mit dem Sportseeschifferschein erwerben Sie einen empfohlenen Nachweis zum Führen von Yachten mit Motor oder unter Segel in küstennahen Seegewässern. Mit ihm sind Sie berechtigt, weltweit alle Meere bis 30 sm Entfernung von der Festlandsküste zu befahren. Darüber hinaus gilt dieser Nachweis für die gesamte Ost- und Nordsee, den Englischen Kanal, den Bristolkanal, die Irische und die Schottische See sowie das gesamte Mittelmeer und das Schwarze Meer.

Der Sportseeschifferschein ist vorgeschrieben zum Führen von gewerbsmäßig genutzten Sportbooten in küstennahen Seegewässern.

Voraussetzung

  • Mindestalter: 16 Jahre
  • Besitz des Sportbootführerschein-See
  • Nachweis von 1.000 sm (nach dem Erwerb des SBF-See) bzw. 700 sm (nach dem Erwerb des SKS) auf Yachten im Seebereich als Wachführer o. dessen Vertreter, davon mind. 500 vor der theoretischen Prüfung

Prüfung

Die Prüfung zum SSS besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil.
Die Theorieprüfung besteht aus vier einzelnen Teilprüfungen:

    • Navigation (120 min.)
    • Seemannschaft (45 min.)
    • Seeschifffahrtsrecht (60 min.)
    • Wetterkunde (45 min.)

Im Fach Navigation haben Sie eine mehrteilige Kartenaufgabe zu bearbeiten. Für die anderen Fächer müssen Sie jeweils einen Fragebogen beantworten. Dazu sind umfangreiche Kenntnisse in den einzelen Bereichen nachzuweisen.

Bei Nichtbestehen der schriftlichen Prüfungsteile erfolgt ggf. eine mündliche Nachprüfung.

Die Prüfung für die Praxis umfasst die folgenden Pflichtaufgaben:

    • Rettungsmanöver
        • Fahren eines Boje-über-Bord-Manöver
    • Radar
        • Einschalten und Bedienen des Radargerätes
        • Bestimmung des Schiffsortees
    • Seekarte
        • Bestimmung des Schiffsortes, Absetzen, Bestimmen und Umwandeln von Kursen
    • Fahren
        • Steuern verschiedener Kurse nach Kompass oder festen Seezeichen/Landmarken, ggf. unter Berücksichtigung der KVR und SeeSchStrO
        • An- oder Ablegen mit Antriebsmaschine

Von den folgenden Wahlaufgaben dürfen 7 gestellt werden (4 davon müssen mit ausreichendem Ergebnis ausgeführt werden):

    • Seemannschaft /Fertigkeiten
        • Prüfung der Seetüchtigkeit der Yacht einschließlich der Sicherheitsausrüstung und deren Handhabung
        • Anwendung von Leinen beim An- und Ablegen (Spring, Vor- und Achterleine, Leine auf Slip)
        • sicherer Umgang mit Tauwerk (Knoten, Belegen)
    • Wetterkunde
        • Beurteilung der Wetterlage und -entwicklung am Ort und zum Zeitpunkt der Prüfung
        • Ablesen der Wetterinstrumente und Auswerten der Daten
    • Navigation
        • Arbeiten mit einem Empfänger für ein satellitengestütztes Funknavigationsverfahren
        • Arbeiten mit Steuerkompass und/oder Handpeilkompass
    • Motor, elektr. Anlage und Gasanlage
        • Motor – Kontrolle und Starten (z. B. Ölstand, Kühlwasser)
        • Motor – Störungen (z. B. zu niedriger bzw. zu hoher Öldruck, Verhalten bei Ausfall des Kühlwassers, Warnleuchte der Ladekontrolle erlischt nicht)
        • elektrische Anlage – Kontrolle, Störungen (z. B. Batteriezustand, Batterieschaltung, Batterieladung/Eigen- oder Fremdladung)
        • Gasanlage (z. B. Zündsicherung, Anschlüsse, Vorrat, Absperrung)
    • Manöver mit Antriebsmaschine
        • Drehen und/oder Aufstoppen auf engem Raum
        • Vorbereitung der Yacht für das Ein- und Auslaufen
        • Durchführen eines Ankermanövers
    • Manöver unter Segel
        • Segel setzen/Segel bergen in Fahrt
        • Einreffen und/oder Ausreffen in Fahrt
        • Beidrehen und/oder Aufschießer fahren

unser Angebot für Sie

Wir bieten Ihnen für den Erwerb des SSS folgende Möglichkeit an:

      • Wochenendkurs
            • nach dem SKS: 30 UE
            • nach dem SBF-See: 50 UE
      • 3 x Samstag & Sonntag, jeweils von 10:00 – 16:00 Uhr